Schlupfwespen gegen Dörrobstmotten

Dörrobstmotten

Plodia.interpunctella.7840“ von picture taken by OleiEigenes Werk. Über Wikimedia Commons.

Die Dörrobstmotte ist einer der bevorzugten Feinde von Schlupfwespen und wird umgangssprachlich auch Vorratsmotte und Hausmotte genannt. Dies verdankt die Motte seiner Vorliebe für menschliche Nahrungsmittel welche traditionell im Vorrat gelagert werden. Die Dörrobstmotten sind ein in Europa weit verbreiteter Vorratsschädling welcher zur Gruppe der Lebensmittelmotten zählt.

Mit einer Spannweite von 13 – 22 Millimetern gehören die Dörrobstmotten zu den kleineren in Deutschland beheimateten Mottenarten. Der dem Körper nähere Teil des Flügels ist bei der Dörrobstmotte grau gefärbt während der restliche Teil des Tieres eher braun bis kupferrot ist.

Die Lebensweise der Dörrobstmotte

Das Weibchen der Dörrobstmotten legt im laufe seines rund zwei Wochen kurzen Lebens etwa 300 Eier mit einem Durchmesser von etwa einem halben Millimeter. Bereits nach rund vier Tagen schlüpfen aus den Eiern die  verschieden farbige Larven der Motte welche umgehend mit dem fressen beginnen. Während dieser Phase häuten sich die Larven mehrmals um am ende eine Größe von etwa 17 Millimeter zu erreichen.

Nachdem die Larve ihre endgültige Größe erreicht hat verpuppt sich diese außerhalb des befallenen Nahrungsmittel an einem ruhigen und dunklen Ort. In dieser Puppe findet die Metamorphose von der Larve bis hin zur fertigen Flugfähigen Dörrobstmotte statt. Dies dauert bei optimalen Verhältnissen etwa einen Monat.

Die nun geschlüpfte Motte hat eine ungefähre Lebenserwartung von etwa zwei Wochen.

Nahrung der Dörrobstmotte

Die fertig entwickelte Motte frisst während ihres Lebens überhaupt nicht sondern lebt von der als Larve angefressenen Energie. Die Larven der Dörrobstmotte ernährt sich vornehmlich von Getreideprodukten wie Mehl und Gebäck, von Hülsenfrüchten und Nüssen, Schokolade, Kakao, Kaffee, Nudeln, Tee und  Gewürzen. In diesen Nahrungsmitteln hinterlässt die Motte ihre Hinterlassenschaften wie Fäden, Hautreste und Kot.

Die Bekämpfung von Dörrobstmotten

Fertig entwickelte Dörrobstmotten können mit Pheromonfallen gefangen werden, viel wichtiger ist es allerdings anstatt der fertig entwickelten Tiere die Eier und Larven der Dörrobstmotte zu bekämpfen. Hierfür eignet sich wie in den meisten Fällen des Mottenbefalls die Mottenbekämpfung mit Hilfe von Schlupfwespen.

Wie Schlupfwespen gegen Lebensmittelmotten wie beispielsweise der Dörrobstmotte eingesetzt wird erfahren Sie in einem eigenen Artikel zum Einsatz von Schlupfwespen gegen Motten.

Bildquellen

  • Dörrobstmotte: Olei | GFDL